Was ist ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht?

Bei der Bezeichnung „Rechtsanwalt für Arbeitsrecht" handelt es sich um eine der ältesten Fachanwaltsbezeichnungen des deutschen Berufsrechts für Anwälte. Eine vorherige Zulassung zu diesem Beruf ist vor der Ausübung nötig. Im Jahr 2013 (Stand 01. Januar) waren in Deutschland 9.101 Arbeitsrechtler zugelassen. Hierbei handelt es sich zahlenmäßig um den größten Fachanwaltsbereich.  Rechtsgebiete eines Fachanwalts für Arbeitsrecht  Vor der Zulassung zum Fachanwalt für Arbeitsrecht, wie sie zum Beispiel bei Bischof, Riha-Krebs & Kollegen Rechtsanwälte arbeiten, muss der Rechtsanwalt fundierte Kenntnisse im Individualarbeitsrecht und im kollektiven Arbeitsrecht nachweisen (in der Regel muss im Rahmen des Nachweises eine Prüfung abgelegt und praktische Erfahrung belegt werden).

Die Inhalte des Maklerrechts

Makler besitzen zahlreiche Pflichten und Rechte. Diese werden im sogenannten Maklerrecht geregelt, das zum Beispiel von Düpmeier Robert Rechtsanwalt vertreten werden kann. Die gesetzlichen Regelungen sind im Bürgerlichen Gesetzbuch festgehalten. Unter anderem sieht die Regelung die Verwaltung der gesetzlichen Regelungen, den Maklervertrag sowie die Abwicklung von Provisionen mitsamt Provisionsanspruch vor. Gesetzliche Regelungen für Makler   Die gesetzlichen Regelungen für Makler werden im Bürgerlichen Gesetzbuch unter den Paragraphen §652, §653 sowie §654 festgehalten.